Enthüllung am Leipziger WESTWERK

20 Meter breites Wandbild für den Erhalt des Plagwitzer Siemens-Werks

Der Künstler Peter Freund wird am Dienstag, 12. Dezember, 15 Uhr, im Hof des Kunst- und Veranstaltungsortes WESTWERK ein Wandbild für den Erhalt des Plagwitzer Siemens-Werks enthüllen. Zu der Veranstaltung werden rund 100 Beschäftigte der von Schließung bedrohten Siemens Compressor Systems GmbH erwartet. “Enthüllung am Leipziger WESTWERK” weiterlesen

Ehemalige Beschäftigte des Plagwitzer Werks solidarisieren sich

Die traditionelle Seniorenweihnachtsfeier für ehemalige Kolleginnen und Kollegen des Plagwitzer Siemens-Werks fand in diesem Jahr am 1. Dezember statt. Der Plan des Managements, das Werk schließen zu wollen, sorgte unter den Rentnerinnen und Rentnern für Empörung. Sie unterstützen die Kampagne für den Erhalt des Werks und solidarisieren sich mit den betroffenen Beschäftigten.

1. Dezember: Ehemalige Beschäftigte unterstützen die Kampagne für den Erhalt des Siemens-Werks in Leipzig-Plagwitz.  Foto: IG Metall Leipzig

Konzeptarbeit und kreativer Widerstand

Während sich die Plagwitzer Siemens-Betriebsräte auf die Entwicklung alternativer Unternehmenskonzepte konzentrieren, geht der kreative Widerstand der Beschäftigten weiter. Der Fotograf Jens-Uwe Hülsenbeck schießt Portraitbilder von über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diese ungeschminkt sowie unbearbeitet als Menschen zeigen.  Die Fotos werden im weiteren Protest für den Erhalt des Werkes verwendet. Freundlicherweise hat der Club elipamanoke seine Räumlichkeiten als Kulisse für das Shooting zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns hiermit ausdrücklich beim Fotografen Hülsenbeck und dem Team des elipamanoke.

Portraitfotos von Leipziger Siemens-Beschäftigten für den Erhalt ihres Werks

Der Fotograf Jens-Uwe Hülsenbeck wird am Donnerstag, 30. November, 11 Uhr, in den Vereinsräumen des Clubs elipamanoke mit einer Fotoaktion zur Unterstützung des Kampfes um den Erhalt des Siemens Compressor Systems Standortes beginnen. Geplant ist, dass der Plagwitzer Künstler in drei Terminen rund 200 Portraitfotos von Siemens-Beschäftigten anfertigt, die im weiteren Protest gegen die Schließungspläne der Konzernführung verwendet werden. “Portraitfotos von Leipziger Siemens-Beschäftigten für den Erhalt ihres Werks” weiterlesen

Wirtschaftsausschuss, Betriebsräte und IG Metall bei Siemens kritisieren Kürzungspläne scharf und kündigen weitere Proteste an

Der Wirtschaftsausschuss, der Gesamtbetriebsrat sowie die Betriebsratsvorsitzenden von Siemens haben in einer gemeinsamen Erklärung die Kürzungs- und Schließungspläne der Konzernführung scharf kritisiert. In der gemeinsamen Erklärung sprechen die Arbeitnehmervertreter „angesichts der erneuten Rekordgewinne, die unsere Kolleginnen und Kollegen erarbeitet haben“, von einem „Tiefschlag für die Mitarbeiter“. Man habe an vielen Stellen mit der Firmenseite das gemeinsame Ziel vereinbart, „die PG stets wettbewerbsfähig zu halten und kontinuierlich weiterzuentwickeln“. “Wirtschaftsausschuss, Betriebsräte und IG Metall bei Siemens kritisieren Kürzungspläne scharf und kündigen weitere Proteste an” weiterlesen

Wir werden für den Erhalt unseres Werks kämpfen!

Siemens plant Standortschließungen in Leipzig und Görlitz. In vielen anderen Werken soll es ebenfalls gravierende Einschnitte geben. Dagegen gibt es massiven kreativen Widerstand. Allein in Leipzig wären 270 Menschen direkt betroffen. Das werden und wollen wir nicht kampflos hinnehmen. Wir haben bessere Ideen – eine Schließung ist falsch.

Nachbarschaftshilfe mal anders…

Mittlerweile hängen unzählige Plakate in Leipzig, Anhänger mit Graffitis stehen direkt vor dem Werktor, Postkarten werden in Kneipen verteilt und immer mehr Menschen unterschreiben die Online-Petition für den Erhalt des Standorts. Mittlerweile sind es über 1600. Eine besondere “Nachbarschaftshilfe” ist noch hinzugekommen: der Wagenplatz Karlhelga gestattete uns das Anbringen unseres Banners direkt gegenüber der Siemens-Einfahrt. Dafür sagen wir Dankeschön.

Nicht vergessen: Kommt zur Demo am 16. November um 12 Uhr ans Siemens-Werktor (Gießerstr.)!